image

Thomas Kern
+49 (0)7031 / 9880-700
t.kern@crossbase.de

image

Herby Tessadri
 +43 5574 64880-39
 h.tessadri@crossbase.at

Nachricht erfolgreich gesendet.

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Wir entschuldigen uns für diese Unannehmlichkeit. Bitte versuchen Sie es später erneut oder senden Sie uns direkt eine E-Mail an office@crossbase.de. Vielen Dank.

Einwilligungserklärung
reCaptcha Hinweis
image
icon

Schmidt’s Kundenkatalog erstmalig mit crossbase erstellt

Wir konnten unsere beiden bestehenden Systeme erfolgreich in crossbase zusammenführen. Mit diesem modernen Werkzeug können wir für alle Kanäle mediengerechten Output liefern und sind bereit für zukünftige Anforderungen.

Kurt Wohlgenannt
CIO, Leiter IT + Logistik, Prokurist, Schmidt’s Handelsgesellschaft mbH

Böblingen, den 09.01.2020: Das von Josef Schmidt im Jahre 1887 in Bludenz (Österreich) gegründete Unternehmen gehört zu den ältesten und erfolgreichsten Unternehmen im Eisenwarenfachgroßhandel in Europa. Es ist Komplettanbieter in Sachen Bau, Tiefbauprodukte, Beschläge, Werkzeuge, Maschinen, Betriebseinrichtung, chemische und technische Produkte, Arbeitsbekleidung, Befestigungstechnik sowie Garten und Motorgeräte. SCHMIDT'S beschäftigt an 14 österreichischen Standorten rund 720 MitarbeiterInnen und befindet sich zu 100 % in Familienbesitz.

Den aktuellen „Handelskatalog 2019“ und den Kundenkatalog „Abau 2019“ hat das Unternehmen jetzt erstmalig mit der crossbase-Lösung erstellt. Weitere Kundenkataloge, Hauptkataloge und Prospekte werden folgen.

Zentrale Funktionen der Lösung

Schnittstelle zum ERP System UNITRADE

Aktuell werden laufend über 200.000 Artikel über die XML-Schnittstelle vom ERP-System zur crossbase-Datenbank übertragen, dort strukturiert, mit weiteren Inhalten angereichert und für die Ausgabe in Print- und Onlinemedien aufbereitet. Die meisten Produktinformationen werden auf Masterprodukt-Ebene gepflegt. Aus diesem Grund wird das Vererbungskonzept genutzt. Dieses „vererbt“ definierte Inhalte an die untergeordneten Ebenen und minimiert so den Pflegeaufwand. Außerdem werden einige der in crossbase gepflegten Daten über die API-Schnittstelle an das ERP-System zurück geliefert, so dass die Daten stets identisch sind.

Schnittstelle zu Websystemen

Die bestehenden Shopsysteme der Schmidts-Gruppe sind über den API-Server von crossbase angebunden und beziehen Inhalten wie z.B. Produktmerkmale, Texte und Bilder aus der crossbase-Datenbank.

Datenpflege der Produktdaten und Media Assets im PIM

Gepflegt werden für die Masterprodukte über 2.000 Produktmerkmale, die in ca. 700 Attributklassen verwaltet werden. Aufgrund der Menge an Artikeln und Lieferanten und der daraus resultierenden permanenten Aktualisierungen werden Produktdaten direkt von den Lieferanten bezogen, in das System übertragen und mit der Datenbank abgeglichen. Zusätzlich werden beschreibende Texte für die Masterprodukte ergänzt und für die Print-Kataloge oder die Ausgabe über die API-Schnittstelle genutzt.

Es werden ca. 42.000 Media Assets mit Derivaten für die Masterprodukte gepflegt. Visuelle Elemente wie Produktbilder, Anwendungsbilder, Produktzeichnungen, Symbole, Hersteller-Logos und Videos können ergänzt und anschließend der Produktstruktur oder der Marketingstruktur zugewiesen werden. Ebenso werden auch Dokumente wie z. B. Bedienungsanleitungen oder Montageanleitungen verwaltet.

Funktionen für die Ausgabe im Print-Bereich

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Printmedien-Produktion. Diese konnte trotz eines anspruchsvollen Layouts mit der crossbase-Lösung einfach und schnell umgesetzt werden. Neben den regelmäßig produzierten Katalogen und Prospekten werden für größere Kunden spezielle Kundenkataloge mit individuellem Umfang und gesonderten Preisen produziert.

Bei der Produktion der Printkataloge genutzte Funktionen

Die Kataloge beinhalten zwischen 50 und 500 Seiten und der Automatisierungsgrad liegt bei ca. 90 %. Als „Unterbrecher“ werden teilweise Anzeigen oder Imageseiten in den Seitenfluss integriert. Die Produkttabellen werden dabei mit Massenfunktionen für alle Masterprodukte einer Seitenstrecke in einem Schritt erstellt. Die Erstellung von Flussrahmen und Universaltabellen mit automatischer Tabellenerweiterung und vordefinierten Attribut-Sets wird ebenfalls genutzt. Auch Matrixtabellen mit automatischer Tabellenerweiterung werden produziert. Im Finishing der Kataloge kann wahlweise das Schmidt's-Layout oder das Weyland-Steiner-Layout für die Seiten gewählt werden.

In den Produkttabellen werden dynamisch Hyperlinks auf die Artikelnummern gesetzt, die je nach Finishing dann in den Schmidt's Onlineshop oder den Weyland-Steiner-Onlineshop verweisen. Diese Hyperlinks werden im Blätterkatalog dargestellt. Zukünftig werden die Produkttabellen in einem „Gesamtkatalog“ direkt bei der Anlage der Masterprodukte erstellt und in den „Ausgabekatalogen“ wiederverwendet. Dies minimiert den Arbeitsaufwand für die Erstellung sowie die Produktionszeit der Kataloge weiter.

Details zur Lösung

Die Anwendungsmodule und weitere Informationen

Referenzbericht herunterladen